Our Story

1950

Gründung am 1. Juli 1950 als VEB Feingerätewerk Weimar. Zunächst wurden von 24 Beschäftigten Weckergläser und Büroartikel gefertigt.

1953

Eingliederung in den VEB Carl Zeiss Jena (bis 1956).

1960

Eingliederung in die Vereinigung Volkseigener Betriebe (VVB) Mechanik. Funiturenfertigung für Zifferblätter und Zeiger, die zuvor vorwiegend aus der Bundesrepublik Deutschland und teilweise aus Frankreich eingeführt wurden.

1967

Eingliederung in den am 1. März 1967 gegründete VEB Uhren- und Maschinenkombinat Ruhla.

1990

Entflechtung und Privatisierung der Volkseigenen Kombinate und Betriebe der DDR: das „Uhrenwerk Weimar“ wird aus dem VEB Uhren- und Maschinenkombinat Ruhla herausgelöst und kommt unter die Verwaltung der Treuhand. Die Marke und das Unternehmen werden nicht fortgeführt.

2017

Ein deutsch-belgisches Konsortium erwirbt die Markenrechte an der Bezeichnung „Uhrenwerk Weimar“ für die Produktion von Uhren.

2018

Präsentation der ersten Armbanduhrenkollektion des neuen „Uhrenwerk Weimar“ in Weimar, Berlin und Brüssel.

Unser Qualitätsversprechen

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.